Kitzrettung

Warum liegen Kitze in der Wiese
und warum müssen sie gerettet werden?

In Ternitz 100% gefördert buchbar!

Rehkitze liegen hilflos im Feld

Rehkitzrettung ist, auch in Verbindung mit Drohnen, ein populäres Thema geworden. Aber warum brauchen Rehkitze unsere Hilfe?

Jedes Jahr, in den Monaten Mai und Juni, bringt die Rehgeiß ihren Nachwuchs, nach rund 40 Wochen Tragezeit, zur Welt. Oftmals handelt es sich um Zwillings-, manchmal Drillingsgeburten. In den ersten Lebenswochen haben die Rehkitze einen ausgeprägten „Drückinstinkt“ – dies bedeutet, wenn Gefahr droht, drückt sich das Rehkitz flach auf den Boden, aber es läuft nicht davon. Zum Schutz vor Raubwild, beispielsweise Füchsen, legt die Rehgeiß den Nachwuchs vorwiegend in Wiesen, umgeben von höherem Bewuchs, ab.

Doch diese Sicherheit ist trügerisch, denn der Zeitraum des „Wegdrücken“ fällt mit der Zeit der ersten Mahd im Jahr, durch die LandwirtInnen, zusammen. So kommt es , dass in Österreich, Schätzungen zu Folge, rund 15.000 Rehkitze pro Jahr schwer verletzt oder getötet werden (Quelle: BOKU, Wien).

 

5 Gründe für die Kitzrettung

Kitze werden zum Schutz vor Raubwild in Wiesen abgelegt - und wollen auch wieder von der Geiß abgeholt werden können.
Kitze dürfen nicht durch Mähwerke gequält, verstümmelt oder getötet werden.
Kitze haben in den ersten Lebenswochen keinen natürlichen Fluchtinstinkt und sind daher auf die die Teams mit Drohnen und Boxen angewiesen.
Durch zermähte Kitze gelangen Tierkadaver in das Futter der Nutztiere, welche dadurch gesundheitlich beeinträchtigt werden oder gar verenden können.
Jedes gerettete Kitz sorgt für ein “unglaubliches Glücksgefühl” bei allen beteiligten RetterInnen und HelferInnen.

Kitzrettung buchen

Anmeldung zur Kitzrettung
 

Kitzrettung früher

 
  • aufwändige Vergrämungsmaßnahmen, teils schon am Vortag der Mahd

  • “zu Fuß” Absuchen der Wiesen mit Menschenketten und großem Zeitaufwand

  • sehr schwieriges bis teils unmögliches Auffinden der Kitze unter hohem Gras

  • Ungewissheit, ob tatsächlich alle Kitze gefunden zu haben

  • 10.000e zermähte Kitze jährlich in Österreich

 

Moderne Kitzrettung heute

 
  • schnelles und effektives Auffinden der Kitze durch den Einsatz von Wärmebildtechnik

  • deutlich reduzierter Zeit- und Helferaufwand

  • nahezu 100%ige Sicherheit, alle Kitze vor der Mahd gefunden und gerettet zu haben

  • 1.000e gerettete Kitze jährlich in Österreich

Copter mit Wärmebildtechnik suchen und finden Kitze effektiver

Anmeldung zur Kitzrettung
 

Ablauf einer modernen Kitzrettung

Vorbereitung
Copter mit Wärmebildtechnik wird vorbereitet
Einsatzplanung
Das zu befliegende Feld wird in einer Missionsplanung vorprogrammiert.
Suche nach Wärmequellen
Das geschulte Auge erkennt relevante Wärmequellen.
Realbild der Wiese von oben
Im Realbild wären keinerlei Kitze in der Wiese erkennbar
Lotsen der HelferInnen zu den Wärmequellen
Im Thermalbild sind Helfer und Kitze deutlich sichtbar. Die Helfer werden mittels Funk direkt zu den Fundstellen gelotst.
Rettung der Rehkitze
Das gefundene Kitzpaar wird von den Helfern aus der Wiese geborgen und in Lebendtierboxen gesichert.
 

Videos zur Kitzrettung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kitze lokalisieren und HelferInnen per Funk zu den Fundstellen lotsen
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bergung eines Kitzes aus der Wiese
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram